Welche Matratze ist die beste bei Rückenschmerzen?

23 August 2021

Welche Matratze ist die beste bei Rückenschmerzen?

Tägliches Sitzen am Arbeitsplatz, Bewegungsmangel, stressige Lebensphasen oder falsche Belastungen im Alltag sind nur ein paar Ursachen für Rückenschmerzen. Beinahe jeder dritte Erwachsene hat ständig oder häufig Rückenschmerzen. Rückenschmerzen entstehen insbesondere durch muskuläre Verspannungen.

Damit sich der Rücken nachts von den Anforderungen des Tages erholen kann, ist es wichtig, dass er richtig gebettet ist. Zweifelsohne ist die passende Matratze der wichtigste Faktor für einen wohltuenden Schlaf. Eine falsche Matratze kann vorhandene Rückenbeschwerden verstärken oder diese sogar auslösen. Nur wenn die Wirbelsäule im Liegen in ihrer natürlichen Form bleiben kann, werden Schmerzen und Verspannungen gelindert bzw. vorgebeugt.

Matratzen und Topper — sofort lieferbar

Es gibt allerdings nicht die eine Matratze, die bei Rückenschmerzen die richtige ist. Jeder Mensch hat unterschiedliche Bedürfnisse. Beim Kauf sollten Sie grundsätzlich auf eine hohe Punktelastizität, den richtigen Härtegrad und integrierte Liegezonen achten.

Gailing Schlafkultur - Sabrina, Norman
Unsere Zufriedenheits-Garantie: Wir gewähren Ihnen eine Probefahrt von 4 Wochen. Das heißt, dass Sie die in unserem Geschäft gekaufte Matratze in Ruhe zuhause testen können. Sollten Sie innerhalb von vier Wochen merken, dass es nicht die Richtige für Sie ist, tauschen wir den Kern der Matratze entsprechend Ihren Bedürfnissen aus.

Wir möchten Ihnen im folgenden die häufigsten Fragen zum Thema “Rückenschmerzen und Matratze” beantworten.

Welcher Härtegrad der Matratze bei Rückenschmerzen?

Für den passenden Härtegrad Ihrer Matratze können Sie sich an den folgenden Angaben orientieren. Diese Angaben sind jedoch nur Richtwerte. Je nach Körperstatur kann auch ein anderer Härtegrad zum hier angegebenen Körpergewicht passend sein.

  • Härtegrad H1/soft = weich, für Menschen bis ca. 60 kg Körpergewicht
  • Härtegrad H2/medium = mittel, für Menschen bis ca. 75-80 kg Körpergewicht
  • Härtegrad H3/fest = hart für Menschen über 80 kg Körpergewicht

Auch wenn es sich anfangs angenehm anfühlt, achten Sie darauf, dass die Matratze nicht zu weich ist. Bei zu weichen Matratzen ist die Stützfunktion nach kurzer Nutzung bereits erschöpft und Rückenschmerzen können die Folge sein. Rückenexperten raten eher zu etwas härteren Matratzen. Häufig sind Matratzen mit den Härtegraden 2 und 3 die richtige Wahl. Da die Härtegrade von Matratzen leider nicht genormt sind — das heißt, jeder Hersteller definiert “hart” anders, sollte man seine neue Matratze immer selbst ausprobieren. In unserem Fachgeschäft nahe Heilbronn bieten wir Ihnen in entspannter Atmosphäre die Möglichkeit dazu.

Tipp: Schläft man als Paar in einem Bett, sollte jeder seine eigene Matratze mit einem individuell passenden Härtegrad haben. Ist aufgrund der Gegebenheiten nur eine gemeinsame Matratze möglich, dann sollte es unbedingt eine punktelastische Matratze sein. Bei dieser gibt jeder Bereich individuell nach, ohne den Bereich des Partners zu beeinflussen.

Welche Matratze für Seitenschläfer mit Rückenschmerzen?

Für Seitenschläfer ist es sehr wichtig, dass Schulter- und Beckenbereich richtig entlastet werden. Dafür müssen Schulter und Becken in die Matratze einsinken können, die Taille hingegen unterstützt werden. Nur so ist ein geradliniger Verlauf der Wirbelsäule möglich.

Schlafposition: Kissen, Matratze

oben: Matratze und Kissen optimal aufeinander abgestimmt
mittig: Matratze zu weich
unten: Matratze zu hart

Da der Körperbau von Mensch zu Mensch sehr verschieden ist, gilt es, die Matratze entsprechend der Breiten von Becken und Schulter sowie der Taille zu wählen. Das Körpergewicht spielt ebenfalls eine entscheidende Rolle. Für die richtige Matratze bedarf es, insbesondere bei Rückenschmerzen, einer fachkundigen Analyse. Die Experten von Gailing Schlafkultur beraten Sie gern persönlich, auch per Video. Mehr erfahren

Für Rückenschläfer gelten prinzipiell andere Kriterien bei der Matratzenwahl. Hier sollte in Rückenlage die natürliche S-Form der Wirbelsäule erhalten bleiben. Da viele Menschen nachts mehrmals ihre Schlafposition wechseln, sollte die Matratze in beiden Schlafpositionen passend sein.

Empfehlung: Tauschen Sie Ihre Matratze nach spätestens zehn Jahren aus, denn eine durchgelegene Matratze ist schlecht für den Rücken. Eine orthopädisch richtige Rückenposition ist nur möglich, solange die Matratze der natürlichen Doppel-S-Form der Wirbelsäule folgt. Da der Mensch rund ein Drittel seines Lebens im Bett verbringt, gehört die Matratze zu den meist beanspruchten Möbelstücken im Haushalt. Auch das hygienische Haltbarkeitsdatum ist nach etwa zehn Jahren abgelaufen — bei Menschen die nachts stark schwitzen sogar noch früher.

Welche Matratzenart ist die beste bei Rückenproblemen?

Grundsätzlich empfehlen sich Matratzen mit mehreren Zonen bei Schmerzen im Rücken. Die einzelnen Zonen ermöglichen eine perfekte Anpassung an den Körper, sodass die Wirbelsäule gerade liegen kann. Besonders zu empfehlen sind 7-Zonen-Matratzen, wie die Kaltschaummatratze Sympathica Aruba und die Taschenfederkernmatratze Dormabell Innova Air T 20 in unserem Online-Shop.

Eine Taschenfederkernmatratze besteht aus einzeln verpackten Federn. Diese fügen sich individuell dem Körper an, wodurch er überall die passende Unterstützung erhält. Viele Taschenfederkernmatratzen sind in sieben Liegezonen unterteilt. Diese sorgen für zusätzlichen Komfort und Halt.

Taschenfederkernmatratze Dormabell Innova Air T 20, 7-Zonen Taschenfederkernmatratze Dormabell Innova Air T 20, 7-Zonen

Viscoschaummatratzen besitzen meist keine einzelnen Zonen. Ihr Material sorgt bereits für eine punktgenaue Unterstützung des Körpers (Punktelastizität). Sie sind in der Regel sehr anpassungsfähig, da der Schaumstoff auf Körperwärme und Druck reagiert. Diese Matratzenart eignet sich ideal für Menschen mit chronischen Rückenschmerzen und versprechen meist eine schnelle Besserung. Für Menschen, die nachts stark schwitzen, empfehlen sich eher Matratzen mit Taschenfedern oder auch Kaltschaummatratzen, da diese Feuchtigkeit und Wärme besser regulieren.

Die Kaltschaummatratzen in unserem Shop verfügen meist über verschiedene Liegezonen. Hier zu empfehlen sind die Schaummatratze Sympathica Vision S und die Schaummatratze Dormabell Innova Air S 18.

Bitte beachten Sie: Eine rückenfreundliche Schlafposition ist nur möglich, wenn Matratze und Lattenrost im Einklang sind. Wenn Sie eine neue Matratze zu einem bereits vorhandenen Lattenrost suchen, finden wir für Sie die optimale Lösung. Unser Beitrag “Besser schlafen: Das perfekte Schlafsystem für Ihre Schlafposition” gibt Ihnen weitere Empfehlungen für ein rundum stimmiges Bett.

Welche Matratze beim Bandscheibenvorfall?

Bei einem akuten Bandscheibenvorfall sollten Sie zunächst Rücksprache mit Ihrem behandelnden Arzt oder Therapeuten halten. Wenn Sie keine Empfehlung erhalten haben, ist eine möglichst neutrale Lage entsprechend der Wuchsform der Wirbelsäule ratsam. In Rückenlage sollte der Bereich der Lendenwirbelsäule bestmöglich gestützt werden.

Die Stützkraft darf allerdings nicht so stark sein, dass Sie ins Hohlkreuz gelangen. Ist die Stützkraft zu gering, besteht die Gefahr des Durchhängens. Anhand von Körperlänge, Körperbau, Körpergewicht, Liegeposition und weiteren Faktoren gilt es, das optimale Schlafsystem zu analysieren. Als Fachexperten für gesunden Schlaf, nutzten wir bei Gailing Schlafkultur eine spezielle Software dafür. Anhand dieser erkennen wir, welche Zone der Matratze wo platziert sein sollte.

In der seitlichen Schlafposition sollte eine möglichst geradlinige Lage der Wirbelsäule erreicht werden. Matratze und Unterfederung müssen dementsprechend optimal aufeinander abgestimmt sein. Wir bei Gailing Schlafkultur haben die Möglichkeiten und Fachkenntnisse, das für Sie passende System zusammen zu stellen.

Noch ein Tipp zur richtigen Matratzengröße: Auch im Schlaf benötigt der Mensch genügend Platz um sich drehen und bewegen zu können. Ist die Matratze zu klein, führt dies zu einer falschen Schlafhaltung in der sich die Rückenmuskulatur nicht entspannen kann. Die Folge können nachhaltige Störungen unter anderem im Bereich der Bandscheibe sein. Ideal ist eine Matratzenbreite von 90 bis 100 cm je Person. Die optimale Breite können Sie ganz einfach testen. Legen Sie sich in Rückenlage auf die Matratze und schauen Sie, dass Ihre Ellbogen nicht über die seitlichen Kanten hinausgehen.

Die Matratze sollte zudem mindestens 15 cm länger als die Körpergröße der größten Person sein.Nur so kann der gesamte Körper auf der Matratze bequem Platz finden.

Gailing Schlafkultur - Sabrina, Norman
Wir beraten Sie gerne zu Ihrer Frage “Welche Matratze passt zu mir?”. Sie erreichen uns telefonisch unter +49 (0) 72 64 / 9 59 96 18, per E-Mail an info@gailing-schlafkultur.de, über unser Kontaktformular oder in unserem Bettenfachgeschäft nahe Heilbronn.

Bringen Sie zu Ihrem Matratzenkauf genügend Zeit zum Probeliegen und ausgiebigen Testen mit. Wir finden mit Ihnen die Matratze, die gut für Ihren Rücken ist. Wir versprechen Ihnen: Mit der richtigen Matratze investieren Sie in mehr Lebensqualität.

Wir freuen uns auf Sie!

Weiter
Rufen Sie uns an!

Wir beraten Sie gern persönlich!
+49 (0) 72 64 / 9 59 96 18

Besuchen Sie uns vor Ort!

Riemenstraße 5/4  74906 Bad Rappenau
Sa: Exklusive Beratung nach Terminvereinbarung

Unsere Expertise für Sie!

Wir sind seit vier Generationen erfolgreich im Großraum Heilbronn tätig.

Zertifikate & Bewertungen

nach oben arrow-up