Vernissage Hildrun Krause aus Babstadt

Vernissage Hildrun Krause

 

Die Vernissage mit Hildrun Krause war eine wirklich schöne und gelungene Veranstaltung.

Am letzten Abend feierten wir eine Finissage der besonderen Art: Zu den verschiedenen Bildern wurden die passenden Gedichte vorgelesen, die Annik Achour von der Buchhandlung Passepartout auswählte. Jörg Huster von InVINO reichte dazu Weine, die die Stimmung der Bilder und Gedichte aufgriff. Und Hartmut Krause, der Ehemann der Künstlerin, spielte auf dem Klavier ausgesuchte Musikstücke dazu.

 

gib_mir_die_Hand

Gib mir die Hand

Lass dir alles geschehn: Schönheit und Schrecken.
Man muss nur gehn: Kein Gefühl ist das fernste.
Lass dich von mir nicht trennen.
Nah ist das Land,
das sie das Leben nennen.

Du wirst es erkennen
an seinem Ernste.

Gib mir die Hand
Aus "Das Stundenbuch" Rainer Maria Rilke


 

Mittagsgarten

Mittagsgarten

Die Gräser, die sich sanft im Winde wiegen,
sich selbst im Sturme nicht verbiegen,
steh’n aufrecht in des Morgens Grau
und tragen Silberperlen, Tau.

Sie zeigen, nur wer nachgibt, wird auch stehen,
nicht brechen und zu Boden gehen
in dieses Lebens kurzem Lauf,
richtet sich schwankend wieder auf.

Ingrid Herta Drewing: Gräser


 

 

 

Energie

Energie

Form und Riegel mußten erst zerspringen
Welt durch aufgeschlossene Röhren dringen;
Form ist Wollust, Friede, himmlisches Genügen,
Doch mich reißt es, Ackerschollen umzupflügen.
Form will mich verschnüren und verengen,
Doch ich will mein Sein in alle Weiten drängen -
Form ist klare Härte ohn' Erbarmen,
Doch mich treibt es zu den Dumpfen, zu den Armen,
Und in grenzenlosem Michverschenken
Will mich Leben mit Erfüllung tränken.

Ernst Stadler: Form ist Wollust


 

Paris_Rouge

Paris rouge

sich an den händen fassen
die augen zumachen
und losrennen.

daran
dass euch dieser wunsch überfällt
erkennt ihr
die ankunft der liebe.

dann dürft ihr nicht zögern.
 fasst euch an den händen
macht die augen zu

rennt los!

Alfred Andersch: Paris, 1. Mai 1977


 
Wolkenrosen

Wolkenrosen

Mit verbundenen Augen

Mit verbundenen Augen
die Wurzeln des Himmels
erblicken

Höher steigen höher
zu Wolkenrosen

Die Sterne begrüssen
mit einem verwunschenen Wort

Im Mond das lächelnde Kind
sagt Shalom

Mit verbundenen Ohren
dem Kindchen lauschen

Shalom
in einer Welt die
noch nicht geboren ist

Rose Ausländer