Beratung Matratzen

Beratung Matratzen

 

Die richtige Stützung

 

Für Seitenschläfer ist es sehr wichtig, dass die richtige Entlastung der Schulter- und Beckenpartie gewährleistet werden kann. Schulter und Becken müssen einsinken und die Taille unterstütz werden. So kann die Wirbelsäule geradlinig verlaufen. Hierbei müssen wir natürlich Ihren Körperbau berücksichtigen und auf die Breiten von Becken und Schulter sowie die Ausprägung der Taille Rücksicht nehmen.

Bei Rückenschläfern ist es hingegen die Stützung der Lordose, welche gegeben sein soll. Es ist von besonderer Wichtigkeit, dass die natürliche S-Form der Wirbelsäule erhalten bleibt. Hier hilft Ihnen unsere langjährige Erfahrung. Eine Oberschenkelanstützung, die man über die Unterfederung (z.B. Lattenrost) einstellen kann, ist für Rücken- und Seitenschläfer fast immer sinnvoll.

Beim Bauchschläfer ist es uns wichtig, dass der Becken und Bauchbereich etwas fester sind. Der Oberkörperbereich soll weicher sein, damit man dort besser einsinkt und eine Streckung der Lendewirbelsäule erreicht wird.

 

Die Empfehlungen zu den jeweiligen Schlaflagen können wir hier nur kurz anreißen. Bei unserer Beratung ist es für uns auch wichtig zu wissen, wenn

  • eine Person verschiedene Schlaflagen mag.
  • gesundheitliche Aspekte berücksichtigt werden müssen ( Bandscheibenvorfall, Rheuma, druckempfindliche Gelenke wie Hüfte oder Schulter...)

 

 

Die richtige Festigkeit für mein Körpergewicht

 

Eine klassische Festigkeitsangabe lautet:

  • Härtegrad H1/soft        = weich für Menschen bis ca. 60 kg Körpergewicht
  • Härtegrad H2/medium  = mittel für Menschen bis ca. 75-80 kg Körpergewicht
  • Härtegrad H3/fest        = hart für Menschen über 80 kg Körpergewicht

Diese Angaben sind nur Richtwerte!

 

Die richtige Größe

 

Auch im Schlaf benötigt der Mensch genügend Platz um sich drehen und bewegen zu können. Zu kleine Matratzen führen zu einer falschen Schlafhaltung. Somit ist ein erholsamer, sowie entspannter Schlaf nicht möglich. Diese fehlende Entspannung der Muskulatur, sowie der Bandscheibe führen zu nachhaltigen Störungen. Ideal ist eine Matratzenbreite von 90 bis 100 cm je Schläfer.

 

Das richtige Material

 

…ist keine Frage des Geschmacks. Jeder Kern verändert die Liege- und Klimaeigenschaften bedeutend und ist individuell zu bestimmen. Wenn wir über Ihre gesundheitlichen Besonderheiten, Ihren Wärmebedarf, Materialunverträglichkeiten und ggf. die bestehende Unterfederung Bescheid wissen, empfehlen wir Ihnen die geeigneten Materialien.

 

Der richtige Bezug

 

Für ein optimales Schlafklima sorgt ein Naturhaarbezug, meist aus Merinoschafschurwolle. Durch die sehr gute Feuchtigkeitsaufnahme- und Abtransport erhöht ein Naturhaarbezug Ihren Schlafkomfort sehr. Zwar können Sie diesen Bezug nicht selbst waschen, dafür aber in unserer Edelhaarwäscherei ohne den Einsatz von Chemikalien. Bei Hausstaubmilbenallergikern ist ein waschbarer Bezug von Vorteil, um Allergenen, Milben oder Hausstaub entgegen zu wirken.  Das Waschen und Aufziehen des Bezuges wird durch einen umseitigen Reißverschluss erleichtert. Zusätzlich bieten sich auch antibakterielle Ausstattungen gegen das Bilden von Schimmelpilzen oder das Einnisten von Milben. Für ein wohliges Liegegefühl sorgen zudem separate Matratzenauflagen mit natürlichen Inhaltsstoffen und Funktionsfasern.

 

Für ein trockenes Schlafklima

 

Viele Menschen erleben es fast jede Nacht: man schwitz und ein tiefer, erholsamer Schlaf ist somit nicht möglich. Zu hohe Temperaturen sorgen immer wieder für schlaflose Nächte. Daher sollten schwitzende Schläfer besonders auf die richtige Zudecke achten. Immerhin werden bis zu 70 % der Wärme über diese reguliert. Temperaturregulierende und saugfähige Naturfasern  oder auch moderne Kunstfasern spielen hierbei eine große Rolle.

 

 

Ergonomische Aspekte

 

  • Matratze sollte sich der Liegeposition anpassen
  • Schulter und Becken sollten bei der Seitenlage ausreichend entlastet werden und bei Rückenlage   das Becken richtig stützen.
  • eine durchgelegene oder zu feste Matratze bietet keine gesunde Basis.

 

Das Haltbarkeitsdatum

 

Bei jeder Matratze ist auch ein Ende der „Haltbarkeit“ abzusehen. Keine Matratze, egal welches Material, ist für die Ewigkeit geschaffen. Das Bett mitsamt der Matratze ist immerhin das meist beanspruchteste Möbelstück in einem Haushalt. Rund ein Drittel des Lebens verbringt man dort. Umso wichtiger ist es, auf Qualität der Matratze zu achten und diese rechtzeitig auszutauschen.

  • Das hygienische Haltbarkeitsdatum ist nach etwa 10 Jahren abgelaufen.
  • Wann eine Matratze durchgelegen ist hängt von Ihrer Qualität, dem Gewicht des Benutzers und davon ab, wie stark jemand schwitzt. Auch ein falscher Lattenrost kann die Haltbarkeit der Matratze drastisch verkürzen.

 

 

Zubehör

 

Wer ein Auto kauft, denkt auch an die passende Bereifung zur Jahreszeit, stattet es mit Zusatzleuchten, Autoradio oder Navigationssystem aus. Matratzenkäufer geben sich laut Umfragen spartanischer: „ der alte Lattenrost wird’s schon noch tun“ – „eine neue Decke? Die ist doch erst 10 Jahre alt.“ Doch im Vordergrund steht ganz klar: erst das optimale Zusammenspiel aus Matratze, Lattenrost, Decke und Kissen machen das Paket komplett und gewährleisten einen optimalen Schlaf.

-         

 

Serviceleistungen

 

Unsere passenden Serviceleistungen spielen beim Kauf eine bedeutende Rolle. Wir bieten Ihnen eine eine Zufriedensgarantie, Preisgarantie und wir lassen Sie nach dem Kauf nicht alleine. Wir sind erst dann zufrieden, wenn Sie es auch sind!